Fortbildungen 2021/22

Nach langer Vorbereitung ist es nun endlich soweit! Im September und November starten die ersten beiden Fortbildungsdurchgänge für sinosomatics.

Zur Fortbildung gehören je drei Präsenz-Module, von denen jedes durch zwei Online-Abende ergänzt wird. In den Präsenzmodulen wechseln sich Demonstrationen mit theoretischen und praktischen Elemente in einem interaktiven Format ab. An den Online-Abenden können die Teilnehmenden ihre in der Zwischenzeit gewonnenen Anwendungserfahrungen mit der Gruppe teilen und Feedback von den Ausbildenden erhalten. Um den Praxistransfer zu fördern, stellen die Teilnehmenden zudem ab dem zweiten Präsenzmodul eigene dokumentierte Fälle vor, die dann in der Gruppe besprochen werden.
 

Während in den theoretischen Abschnitten die für das Verständnis von sinosomatics nötigen Grundlagen vorgestellt und neurowissenschaftlich fundiert werden, erproben die Teilnehmenden in den praktischen Übungen zunächst einzelne Therapieelemente in Partner*innen- oder Kleingruppen-Übungen. Später werden sukzessive neue Elemente integriert bis die Teilnehmenden mit wachsender Erfahrung eigene Therapiekonzepte entwickeln bzw. die neuen Techniken in ihre eigenen Therapieansätze (TCM, Psychotherapie, westl. Medizin) integrieren können. Unterstützt wird dieser Prozess durch ein Set von graphischen Zusammenfassungen, die das relevante Wissen zu den einzelnen Techniken für den Praxisalltag in übersichtlicher Form zusammenfassen.

 
A wall with dragon stone sculpture in fayu temple in mount putuo zhoushan city zhejiang pr

Fortbildungstermine

Erster Durchgang

Modul I: 17.-19.09.2021

Online-Abend I: 01.10.2021

Online-Abend II: 01.11.2021

Modul II: 03.-05.12.2021

Online-Abend I: 15.12.2021

Online-Abend II: 01.02.2022

Modul III: 11.-13.03.2022

Online-Abend I: 24.03.2022

Online-Abend II: 02.05.2022

Ort:

Kaminsaal im Gut Romenthal, Romenthal 1, 86911 Dießen am Ammersee

 

Dozenten:

Prof. Beißner (wiss. Leitung),

Dr. Schweizer-Arau (ärztl. Leitung)

Zweiter Durchgang

Modul I: 12.-14.11.2021

Online-Abend I: 24.11.2021

Online-Abend II: 16.12.2021

Modul II: 14.-16.01.2022

Online-Abend I: 07.02.2022

Online-Abend II: 07.03.2022

Modul III: 01.-03.04.2022

Online-Abend I: 25.04.2022

Online-Abend II: 16.05.2022

Ort:

Kaminsaal im Gut Romenthal, Romenthal 1, 86911 Dießen am Ammersee

 

Dozenten:

Prof. Beißner (wiss. Leitung),

Dr. Schweizer-Arau (ärztl. Leitung)

Uhrzeiten der Kurse:

Präsenzkurse: Freitag: 14-18 Uhr, Samstags 9-18 Uhr, Sonntags 9-12 Uhr

Online-Abende: 19 bis ca. 21 Uhr

Inhalte der einzelnen Module

Modul 1:

Allgemeine Grundlagen

  • Westliche und östliche philosophische Grundlagen: Phänomenologie, Daoismus, Systemtheorie, konstruktiver Realismus

  • Grundannahmen über die Welt, den Menschen und Krankheit aus westlicher und östlicher Sicht.

  • Leibtherapie - Erlebniszentriertes Arbeiten im Dialog mit den inneren Empfindungen.

  • Berührung, Wärme, Sicherheit - Wie wir Wohlbefinden und Geborgenheit bei den Patient*innen erzeugen können.

Neurowissenschaftliche Grundlagen

  • Trance - ein veränderter Bewusstseinszustand und seine therapeutische Nutzung.

  • Das prädiktive Gehirn und seine Bedeutung für psychische und psychosomatische Erkrankungen.

  • Akupunkturpunkte, Qi und Leitbahnen neurowissenschaftlich erklärt.

Therapeutische Techniken

  • Die Prinzipien von sinosomatics - Ein Leitfaden für die therapeutische Arbeit.

  • "Nach innen spüren" - Interozeptive Einleitung der Trance mit Unterstützung durch Achtsamkeit und Atemarbeit.

  • "Vom Schmerz in die Bewegung" - Gezielter Einsatz von Schmerz zur Auflösung körperlicher und seelischer Blockaden

  • "Die Mitte klären" - Einstieg in die Behandlung mit der erweiterten Bauchdeckenpalpation.

  • "In die Hände legen" -  Wie wir emotionale Ambivalenzen auf Leibesebene bewusst machen und lösen können.

Modul 2:

Allgemeine Grundlagen

  • Metaphern als Schlüssel zum Verständnis der ostasiatischen Heilkunde.

  • Affektive Grundprogramme und ihre Entsprechung in der ostasiatischen Heilkunde.

  • "Introjekte" / "Dämonen" / "Schadsoftware" und andere unerwünschte Kognitionen.

Neurowissenschaftliche Grundlagen

  • Hippocampales System und Stress-Achse - Die zentralnervöse Bühne von Trauma und emotionalen Erinnerungen

  • Die Neuropsychologie der Affektbrücke - Ein direkter Weg zur Wurzel des Problems

  • Psychophysiologie des Schmerzes - Warum Schmerz nicht gleich Schmerz ist und wie wir dies nutzen können.

Therapeutische Techniken

  • "Bilder / Stimmen ausleiten" - Die bifokal-multisesorische Behandlung unerwünschter Kognitionen durch Stimulation von Kopfpunkten

  • "Wenn der Schmerz ein Tier wäre" - Mit Metaphern die Bedrohlichkeit körperlicher Symptome mindern

  • Wunscherfüllung durch Inszenierung - Imagination, Gestalt, Pschodrama

  • Mögliche Variationen im Behandlungsablauf

Modul 3:

Allgemeine Grundlagen

  • Der regelrechte Therapieprozess - Wichtige Zeichen jenseits der Hauptsymptomatik

  • Verlängerung und Reaktivierung des Wohlbefinden durch Düfte, Musik, etc.

  • Möglichkeiten von sinosomatics in Gruppen- und Online-Settings

  • ggf. Wiederholung schwieriger Themen

Neurowissenschaftliche Grundlagen

  • Stellreflexe - Wie der Hirnstamm unsere Haltung koordiniert

  • Herzfrequenzvariabilität - ein einfaches Maß für die vegetative Aktivierung

Therapeutische Techniken

  • Therapeutisches Arbeiten mit Stellreflexen - Wie man eingefrorene Haltungsmuster auftaut

  • Pharmakologische Unterstützung der Therapie - Klassische Rezepturen für die häufigsten Probleme

  • Wiederholung aller bisherigen Techniken und Entwicklung integrierter Therapiekonzepte

 

Kursgebühren

Die Kursgebühren betragen 850 € pro Modul. Die gesamte Fortbildung kostet somit 2.550 €. Der Betrag kann entweder als Einmalzahlung oder einzeln für jedes Modul gezahlt werden. Bei Zahlung des Gesamtbetrages bis spätestens vier Wochen vor Beginn des ersten Moduls gewähren wir einem Rabatt von 250 € (Kursgebühr dann 2.300 €).

Zertifikat

Nach erfolgreicher Teilnahme an allen drei Präsenz-Module und an mindestens vieren der sechs Online-Module erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat Fortbildung sinosomatics und können auf Wunsch in das Therapeutennetz sinosomatics aufgenommen werden. Weiterhin erhalten sie Zugriff zum Online-Forum des Therapeutennetzes und können an zukünftigen Spezialfortbildungen teilnehmen.
Fortbildungspunkte bei der Landesärztekammer werden beantragt.

Zugangsvoraussetzungen

Um eine möglichst effektive Ausbildung für alle Teilnehmenden zu gewährleisten, ist der Zugang für die ersten beiden Durchgänge auf Angehörige von Heilberufen* beschränkt, die einschlägige Vorerfahrung mit traditioneller chinesischer bzw. ostasiatischer Medizin besitzen. Psychotherapeutische Kenntnisse sind von Vorteil jedoch keine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme.

Wir arbeiten daran, in Zukunft auch Fortbildungen für Interessierte ohne explizite Vorerfahrungen anzubieten.

Alle Teilnehmenden sollten dazu bereit sein, aktiv am Selbsterfahrungsteil der Fortbildung teilzunehmen. Dies schließt insbesondere die Bereitschaft zur Arbeit an eigenen emotional belastenden Themen in Kleingruppen ein.

*) d.h. Ärzt*innen, psychologische Psychotherapeut*innen und Heilpraktiker*innen

Frau mit Akupunktur
 
Image by Jens Johnsson

Anmeldung zur Fortbildung

Schön, dass Sie sich für unsere Fortbildung interessieren!

Um sich einen Platz in einem der Durchgänge zu reservieren, laden Sie bitte folgenden Anmeldebogen herunter und senden ihn ausgefüllt per Email an uns zurück. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung und die Kontodaten zur Überweisung der Kursgebühren.

Wir freuen uns darauf, sie bald in einem unserer Kurse begrüßen zu dürfen!